Freiheit für Maria Kalesnikava

Kulturschaffende aus ganz Deutschland und aller Welt bangen um ihre Kollegin Maria Kalesnikava, eine Symbolfigur der demokratischen Bewegung in Belarus, die sich am Montag, 7. September 2020 erfolgreich ihrer Abschiebung widersetzt hat und seitdem in Minsk inhaftiert ist.

Musik der Jahrhunderte konnte u.a. Politiker und Kulturschaffende dafür gewinnen, Maria Kalesnikava in ihren Anhörungen durch persönliche Briefe an das Gericht zu unterstützen und sich für ihre Freilassung einzusetzen.

Darüber hinaus kann eine ebenfalls von Musik der Jahrhunderte initiierte Petition, die sich an den belarussischen Machthaber Aljaksandr Lukaschenka richtet, weiterhin gezeichnet werden.
Unterstützen Sie bitte die Petition mit Ihrer Unterschrift auf change.org

Musik der Jahrhunderte konnte u.a. Politiker und Kulturschaffende dafür gewinnen, Maria Kalesnikava in ihren Anhörungen durch persönliche Briefe an das Gericht zu unterstützen sich für ihre Freilassung einzusetzen:

Fritz Kuhn, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart
Cem Özdemir, MdB für Bündnis 90/Die Grünen
Nils Schmid, MdB für die SPD
Michael Bloss, Grüne/EFA im Europäischen Parlament
Sergey Lagodinsky, Grüne/EFA im Europäischen Parlament
Elke aus dem Moore, Direktorin der Akademie Schloss Solitude
Viktor Schoner, Intendant der Staatsoper Stuttgart

Weitere Schreiben werden in den kommenden Wochen erforderlich sein.

Offener Brief an die Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel
Bereits am Dienstag, 8. September 2020, einen Tag nachdem Maria Kalesnikava zunächst spurlos aus Minsk verschwand, initiierte Musik der Jahrhunderte einen Offenen Brief an die Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel mit der Bitte, sich persönlich für die Freilassung Maria Kalesnikavas einzusetzen.

Weitere Aktionen/Petitionen zur Befreiung von Maria Kalesnikava

Politik und Menschenrechtsorganisationen unterstützen die Bemühungen um Maria Kalesnikava.
Helfen Sie mit!

www.lphr.org

www.amnesty-stuttgart.de

zurück / go back

Top