Festival "Die Irritierte Stadt" im Juli 2020

DIE IRRITIERTE STADT Ein Fest der Künste im Rahmen von TANZPAKT Stuttgart | TANZPAKT Stadt-Land-Bund findet erstmals vom 21. bis 26. Juli 2020 im Stadtgebiet von Stuttgart statt. NEU: Die beteiligten Künstler*innen aller Sparten und Nationen wurden durch eine Ausschreibung ermittelt. In 23, sorgfältig ausgewählten Projekten für das DIE IRRITIERTE STADT wird das utopische Potenzial sichtbar gemacht, das Kunst in Menschen wachrufen kann.

Eine Woche lang wollen die Festivalmacherinnen im Juli 2020 die Menschen in Stuttgart künstlerisch "infizieren". Sie laden ein, gesellschaftliche Fragen aus dem Blickwinkel von Kunst wahrzunehmen und den Blick auf die eigene Stadt zu verändern. In einer Zeit, in der das gesellschaftliche Miteinander mehr denn je herausgefordert ist, soll im Zusammenwirken der Künste ein Wahrnehmungs-und Reflexionsraum entstehen, der Menschen – auch jenen, die keinen selbstverständlichen Zugang zu Kunst haben – Inspiration anbietet und neue Erfahrungen ermöglicht

Künstler*innen aus 16 Ländern von Tanz, Schauspiel, Performance, Musik, Bildender Kunst und Literatur wurden dazu eingeladen, sich mit den Besonderheiten der Stadt, mit den Orten und Themen, den Träumen und Anliegen der Stuttgarter*innen zu beschäftigen. Der Stadtraum selbst wird dabei zur Bühne: pulsierende Plätze und entlegene Nischen, Sportplätze und Privatwohnungen, Dächer und U-Bahnstationen, Schlösser und Altenheime, das Zentrum und die Peripherie.

Aktive Teilnahme der Stadtgesellschaft
Viele der Festivalprojekte setzen auf die aktive Teilnahme der Menschen aus Stuttgart und Region. Sie laden ein, als Chorsänger*innen, Tänzer*innen, Akteur*innen, Basketballspieler*innen mitzuwirken oder gar die eigene Wohnung in einen Theaterraum verwandeln zu lassen. Informationen hierzu auf der Festival-Website.

Alternative Planungen vor dem Hintergrund der Covid-19-Pandemie
Doch angesichts der Covid-19-Pandemie kann heute niemand wissen, ob sich die Festivalpläne mit so vielen Künstler*innen und Laien zum geplanten Zeitpunkt verwirklichen lassen. Das künstlerische Team entwickelt daher auch Szenarien für die digitale Welt und nutzt die interaktiven Möglichkeiten von Social Media. Je nachdem, wie sich der gesellschaftliche Ausnahmezustand entwickeln wird, kann sich das Festival über mehrere Monate ausdehnen. Vielleicht schälen sich dann die tanzenden Gestalten aus dem herbstlichen Nebel oder die große Chorsinfonie wird im nächsten Frühjahr mit tausend Menschen gefeiert. DIE IRRITIERTE STADT erfindet kreative Formate und Wege, um in öffentlichen und privaten, physischen und digitalen Räumen Menschen zum kollektiven Innehalten und neuen Wahrnehmen zu verführen.

Informationen zum Festival und Mitmach-Möglichkeiten unter
www.irritiertestadt.de

Das Festival ist ein Projekt von Akademie Schloss Solitude, Freie Tanz und Theaterszene Stuttgart, Musik der Jahrhunderte, Produktionszentrum Tanz und Performance, Theater Rampe und des Kulturamts der Landeshauptstadt Stuttgart im Rahmen von TANZPAKT Stuttgart.

Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien,
durch die Stadt Stuttgart sowie die Baden-Württemberg Stiftung.

Foerderlogos Irritierte Stadt

Logo Baden-Württemberg Stiftung

zurück / go back

Top