PfeilGrafik MdJGrafik NVSGrafik

Der Sommer in Stuttgart

Das Spektrum der Ausgabe 2016 des Festivals „Der Sommer in Stuttgart“ ist so vielgestaltig wie die Profile der beteiligten Veranstalter, Komponisten und Interpreten. Allen gemeinsam: die Leidenschaft für die Neue-Musik-Szene in Stuttgart.

Los geht es mit einem starken Liederzyklus. "Confession" (30. Juni und 1. Juli), szenisch konzipiert und interpretiert von Duo Illegal (Alessia Park, Stimme und Marija Skender, Klavier). Inspiriert ist dieses Projekt mit acht Kompositionen, darunter sechs Uraufführungen, von der Auseinandersetzung des Duos mit den traditionellen Frauenbildern in ihren Heimatländern. Mit Musik von Carola Bauckholt, Alexandra Filonenko, Lucia Ronchetti, oder Jennifer Walshe – um nur die bekanntesten zu nennen – werden Frauen in verschiedenen gesellschaftlichen Kontexten und Konflikten porträtiert.

Ebenfalls im konzertant-theatralischen Zwischenreich angesiedelt sind die Kompositionen von Valerio Sannicandro (Finesterrae – Enden der Erde) und von Giovanni Bertelli (Le premier jour – eine literarisch-musikalische Entde-ckungsreise in Prousts Roman „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“). Interpreten der beiden Werke (1. Juli) sind die Neuen Vocalsolisten Stuttgart und Garth Knox (Viola).

Flankiert werden diese beiden Produktionen von schlaglichtartigen Objektstudien von und mit StudentenInnen der Musikhochschule Stuttgart, von dem Open-Air-Projekt "En Courant – Kiezklang" rund um den Hölderlinplatz in Stuttgart, von konzertanten Zeitreisen (2. und 3. Juli) konzipiert und ausgeführt von Ensemble ascolta.
Ein weiteres szenisches Konzert gibt es mit Pazifik Exil von dem russischen Komponisten Sergej Newski (2. Juli) mit den Neuen Vocalsolisten. Die Kunst der Etüde führt die gefeierte Pianistin und Neue-Musik-Spezialistin Tamara Stefanovich in einem Solorecital mit Werken von György Ligeti, Elliott Carter, Pierre Boulez u.a. vor Ohren (3. Juli).
Und schließlich stellt Luigi Gaggero in einem Konzert mit Werken von Franck Christoph Yeznikian, Toshio Hosokawa u.a. das Cimbalom als veritables Konzertinstrument vor.

„Der Sommer in Stuttgart“ wurde 2007 gegründet von Musik der Jahrhunderte und der Akademie Schloss Solitude zusammen mit dem SWR. Seither findet das meist drei- bis viertägige Festival in unterschiedlichen Konstellationen statt. Mittlerweile sind als Veranstalter auch die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, das Ensemble ascolta sowie S.K.A.M. (Stuttgarter Kollektiv für aktuelle Musik) mit im Boot.

 

"Der Sommer in Stuttgart" 2016 ist eine Veranstaltung von:
Musik der Jahrhunderte | Akademie Schloss Solitude | ascolta S.K.A.M. | Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart | SWR Stuttgart, Redaktion Neue Musik der Jahrhunderte | Interventionsraum